ANLEITUNGEN ZUM UNGLÜCKLICHSEIN (ACHTUNG IRONIE)

Für Anfänger:

Wenn du am Montag entdeckst, dass du submissiv oder devot bist, ohne auch nur im Wörterbuch nachzusehen, was das eigentlich bedeutet, stürze dich bitte spätestens am Dienstag ins Internet um dich allerspätestens am Mittwoch dem nächsten selbst geadelten Sir, Meister oder sonstigem Idioten zu unterwerfen.

Vermeide es, dich vorher zu erkundigen was auf dich zukommt, denn alle anderen sind ja blöd, du bist die einzige die weiß wie es geht und du bist die Powerfrau, die mit allem fertig wird von dem du noch keinen blassen Schimmer hast was es überhaupt sein wird. Das heißt, belästige bitte deine Gehirnwindungen nicht damit zu lernen, wer braucht das schon.

Glaube alles, was dir der Sir, Meister usw. erzählt. Du hast selbstverständlich genug Menschenkenntnis um in einem dir fremden Medium sofort alles nach 4 Zeilen in einem Chat zu durchblicken. Als gestandene Frau kann dir ja nichts passieren. Jahrelange psychologische Betreuung brauchen ja nur all diejenigen, die nicht deine tolle Intuition haben, die dich noch nie verlassen hat.

Wenn dir jemand sagt: "Lass die Finger von dem Typen, der hat schon genug Leichen im Keller!" - glaub es nicht. Die anderen wollen ihn ja nur verleumden und du bist die Einzige die ihn versteht und nur du kannst diesen arbeitslosen armen Alkoholiker oder Junky retten, denn nur du bist die große Heilerin mit der Intuition, die den armen missverstandenen Idioten.

Es ist selbstverständlich, dass du als Naturdevote oder submissive Frau dich jedem Dominanten zu seiner gefälligen Benützung vor die Füße wirft oder doch besser gleich an den Hals schmeißt.

Da es kaum Unterschiede zwischen Hirnwichserei und Realität gibt, schmeiß dich bitte bedenkenlos in eine Internet-Sklaven-Beziehung, damit du einmal erkennst, ob das auch das richtige für dich ist, am besten gleich als 24/7 Sklavin, immerhin kennst du den Ausdruck ja schon seit 5 Minuten und weißt selbstverständlich Bescheid.

Selbstverständlich ist es ganz normal einen lebenslangen Sklavenvertrag beim ersten realen Treffen zu unterschreiben, denn du kennst den Partner ja schon in- und auswendig aus dem Internet. Es gibt da absolut keine Bedenken, dass dir der Mensch am Internet oder am Telefon etwas vorgemacht haben könnte, was nicht der Realität entspricht.

Für all deine wohlüberlegten Entscheidungen die den Rest deines Lebens betreffen, allen Ernstes, reicht es selbstverständlich, dass dich dein neuer Herr und Gebieter sexuell anturnt. Normale Lebenserfahrungen sind da gänzlich unerheblich. Dass der Typ bisher nur gescheiterte Beziehungen hinter sich hat, hat keine Relevanz für dich, weil du ja, wie wir bereits wissen, die große Heilerin bist.

Du hast noch keine Idee, wie sich eine Peitsche auf deinem Hintern anfühlt, von einer Ohrfeige ganz abgesehen, gefesselt warst du noch nie. Aber schon auf Grund dessen, dass dich diese Idee anmacht, kann die Realität nur noch toller sein. Also gibt es absolut keinen Grund, das deinem Dominanten zu sagen, denn du wirst selbstverständlich alles mit der neu erweckten Geilheit und der abgöttischen Liebe zu ihm ertragen.

Selbstverständlich trifft all das was ich da geschrieben habe nicht auf dich zu, denn bei dir ist alles ganz anders, denn es ist ja eine Ehre für dich, dass dich dieser tolle Mann, den ja alle anderen Frauen auch haben möchten, überhaupt zur Kenntnis nimmt und dir sogar verspricht, dich zu heiraten. Ist er schon geschieden? Na, unwichtig....

Für Fortgeschrittene:

Du hast dich erfolgreich deinem Auserwählten an den Hals geschmissen, weil du sonst keinen besseren mehr abbekommen kannst und sowieso nichts Besseres wert bist? Gratuliere!

Selbstverständlich ist es ganz normal, wenn dich dein Herr jetzt vor allen Leuten demütigt, dich außerhalb einer Session zu deinem Besten schlägt, würgt oder dir sonstige Schmerzen zufügt.

Richtig gut geht es dir allerdings erst dann, wenn du vor deinem Herrn Angst hast, nicht in der Session, sondern ständig.

Es ist sicher weiteres nur zu deinem Besten, wenn er dich gegen deinen Willen einsperrt und bedroht, wenn du Kontakt zu Freunden oder Familie aufnehmen möchtest.

Richtig toll wird es sicher für dich, wenn du permanent so unter Druck stehst, dass du nie weißt, wenn eine Session beginnt oder endet. Es gehört schon zu einer richtig ordentlichen SM-Beziehung, wenn du die Orientierung über deine eigene Person verlierst.

Als Sklavin hast du selbstverständlich jederzeit deinem Herrn sexuell zur Verfügung zu stehen. Also, erzähle uns hier nichts über Nötigung und Vergewaltigung. Genau das ist es ja, was du wolltest, oder doch nicht?

Wenn dich dein Herr verprügelt gibt es natürlich auch kein Safewort, wozu auch. Bist ja seine Sklavin.

Zu deinem Besten, dein Herr weiß ja besser was dir gut tut als du selbst, kritisiert er dich ständig und zertrümmert die letzten Reste deines Selbstbewusstseins. Das gehört schon auch dazu.

Natürlich zeigt er dir auch seine Missbilligung deiner unmaßgeblichen Person dadurch, dass er Geschlechtsverkehr mit dir ablehnt. Wo kommen wir denn da hin, wenn eine Unwürdige....

Deine Grenzen sind deinem Herrn natürlich längst egal und wenn du trotzdem noch darauf pochst ... du musst schon verstehen, wenn du weiterkommen willst, dann musst du Vertrauen haben, sind ja wirklich lächerlich, deine Bedenken und Ängste.

Ach, und wenn es sogar für sein Empfinden einmal zu viel war, dann tröstet er dich durch Geschlechtsverkehr, das gefällt dir doch sicher! Damit weißt du zumindest wieder, dass du eine benutzbare Frau bist. Ist doch was!

Wann hast du deine alten Freunde und die Familie zuletzt gesehen?
Ist doch unwichtig, in deinem neuen Dasein als Sklavin brauchst du ja diese Hemmnisse der Vergangenheit nicht mehr. Befreie dich doch ganz einfach davon!

Deine Kinder und Haustiere müssen selbstverständlich auch einer gründlichen Erziehung anheimfallen, ist doch wohl klar, nachdem du selbst jahrelang zu blöd dazu warst.

Deinen Job hat dir dein Herr belassen? Dann lieferst du aber hoffentlich all dein Geld an ihn ab! Du bist jetzt die Sklavin, oder hast du das schon vergessen...

Deine Ersparnisse stellst du selbstverständlich deinem Herrn auch zur Verfügung und wenn es nötig ist, dann machst du eben Schulden um deinem Herrn zu Willen zu sein.

Dein Herr lässt dich immer wieder das Gefühl der Nähe spüren, damit dir die immer länger werdende Einsamkeit bewusster wird. Wie gesagt, Erziehung tut dir sicher gut.

Wenn dein Gebieter gefrustet ist, dann musst selbstverständlich du mit deinem Körper und deiner Seele für ihn da sein, damit er seinen Frust an dir auslassen kann. Du liebst ihn ja schließlich.

Und, dass du deinem Herrn sagst, was dir an der Beziehung nicht gefällt, hast du hoffentlich ja schon aufgeben. Irgendwann muss ja auch wirklich Schluss sein.

Und zum Schluss, selbstverständlich ist das bei dir alles anders, denn er macht es nicht so offensichtlich sondern viel geschickter. Daher hast du gelernt, das was er dir erklärt als Gebet aufzufassen.

Amen.

Geschrieben von Helena (Dankeschön)

Kommentare

Beliebte Posts

NEUER ANGEL OF PAIN BDSM HUNT (For english please scroll down)

MEINE GEDANKEN ZUM THEMA CLUBS UND TREFFPUNKTE

DEUTSCHSPRACHIGE MUSIK CLUBS

OFFIZIELLE SANSAR PUBLICITY VIDEO VERÖFFENTLICHT