INTERVIEW EINES SECOND LIFE NUTZERS – Susann bittet zum Gespräch

Vor kurzen kam mir dank eines kleinen Plauderstündchens mit Freunden die Idee, Second Life Nutzer Fragen zu stellen in Form eines kleinen Interviews. Hierbei dreht es sich ausschließlich um das Thema Second Live. Bevor ich das Gespräch veröffentliche, bekommt es mein Gesprächspartner zu lesen und nur mit dessen OK wird es dann von mir auf den Blog gesetzt. Für den Ort des Interwies werden von mir verschiedene Plätze ausgewählt, die auch sogleich durch einen kleinen Text beschrieben werden.

Die erste Person der ich einige Fragen gestellt habe, ist auch diejenige die mich auf die Idee gebracht hat. Herta Zarf.

Susann DeCuir: Grüß dich Herta, ich freu mich dass du Zeit gefunden hast und meine erste Gesprächspartnerin bist. Die erste Frage die ich dir stellen möchte ist ganz einfach. Wie wurdest du auf Second Life aufmerksam?

Herta Zarf: Ich habe vor fast 8 Jahren im TV Günter Jauch geguckt, der dort Designer aus SL vorstellte. Da habe ich zum ersten Mal von einem zweiten Leben gehört.

Susann DeCuir: Und hat es dir von Anfang an gefallen oder bist du gleich geflüchtet?

Herta Zarf: Ich konnte mich nicht anmelden weil mein damaliger Laptop zu schwach war und danach am 21.1.07 war ich das erste Mal on. Am Anfang war ich verwirrt verzweifelt und hatte keinen Bock mehr, alles englisch, unverständliches Zeug und überhaupt, mit mir hat keiner geredet. So ca. nach 4 Wochen wurde es besser. Da habe ich dann auch die ersten Deutschen kennengelernt.

Susann DeCuir: Was reizt dich an dieser virtuellen Welt Second Life?

Herta Zarf: Da muss ich zweiteilig beantworten, was reizte mich damals und was reizt mich heute.
Damals: Überhaupt virtuell irgendwas zu sehen (war absolut PC und Chat Neuling) und alles entdecken erforschen, wissen wie es geht. Bauen, sitzen, gehen, ficken..
Heute: Leute treffen zum Chatten und reden, Musik hören, selber Musik Streamen, bisschen kreativ sein und vor allem Freundschaften pflegen.

Susann DeCuir: Bist du der Ansicht das Freundschaften in einer virtuellen Welt entstehen können?

Herta Zarf: Ja auf jedenfall, aber man muss bedenken das es wie im RL ist, manche Freundschaften halten lange, manche kurz, manche für immer. Sich der Vorstellung des Best Friend forever Scheiss hinzugeben ist Blödsinn. Warum höhere Maßstäbe in SL ansetzen als in RL.

Susann DeCuir: Nach fast acht Jahren hast du sicherlich einiges schon hier erlebt, was war dein schönstes Erlebnis?

Herta Zarf: Das was mich am meisten geflasht hatte war eine romantische Sache. Ich wurde per Notcard zur Titanic gelotst und sollte an der Uhr erscheinen. Da stand ER Ramadan und wartete im schicken Anzug auf mich. Wir gingen tanzen und an dem Abend habe ich vergessen dass ich in einer virtuellen Welt bin. Ich war dort, mit IHM!

Susann DeCuir: Das klingt sehr schön.

Herta Zarf: Ja das war es auch.

Susann DeCuir: Herta, ist es nach deiner Erfahrung nach möglich, nach so langer Zeit in Second Live noch etwas Neues, aufregendes zu entdecken?

Herta Zarf: Nein, man findet ein noch schöner, ein noch besser, ein noch toller, ein noch größer usw. Aber etwas neues wohl kaum.. außer Lindenlab macht Updates.

Susann DeCuir: Du hast vorhin das Streamen erwähnt. Ich weiß dass du DJane bist und dazu habe ich eine Frage. Warum bist du DJane in Second Life?

Herta Zarf: Ich bin jung und brauche das Geld. Nein, ich liebe Musik und Quassel gerne, freue mich wenn ich anderen ein Lächeln oder ein Lachen entlocke oder einfach nur wenn sie gerne mit dabei sind.

Susann DeCuir: Du bastelst auch gerne, vorwiegend Outfits für Mädels. Hast du dir die Fähigkeit dazu selber in Second Life angeeignet oder hast du da eine Schule besucht? Es gibt ja verschiedene.

Herta Zarf: Die Grundsachen habe ich selbst rausgefunden oder erfragt von anderen, seit Sculpty mussten dann You Tube Videos herhalten, genau wie bei Mesh, um zu verstehen. Aber eine richtige SL Schule habe ich nicht besucht.

Susann DeCuir: Wir haben vorhin über dein schönstes Erlebnis in Second Life gesprochen. Ich weiß dass man mit dir viel Spass haben kann, daher interessiert es mich brennend was für dich das lustigste Erlebnis war.

Herta Zarf: Oha, das lustigste, da muss ich kurz überlegen, Ah ich weiß. Jetzt ist es auch lustig für mich. Am Anfang war es Horror. Ich hatte in meiner Verplantheit und Schusseligkeit aus Versehen bei Lindenlab eine Sim bestellt. Heute weiß ich nicht mehr wie das alles zustande gekommen ist, aber nach einem Tag kam die Nachricht, herzlichen Glückwunsch, ihre Sim steht bereit! Schock!! Aber Lindenlab ist nicht so gemein wie viele denken und hat die zurück genommen ohne Murren. Heute lach ich mich kaputt wenn ich daran denke.

Susann DeCuir: Die letzte Frage Herta, die ich allen meinen Gesprächspartner stellen werde, lautet folgendermaßen, warum hast du dir den Namen Herta Zarf ausgesucht?

Herta Zarf: Herta hieß als Kind meine Puppe und ich als Unschuld in der virtuellen Welt dachte, ha! Wie die Puppe heissen sagt nix über mich aus und Zarf, da habe ich die vorgeschlagene Liste der Nachnamen ganz nach unten gescrollt, weil ich dachte, viele nehmen von vorne die Namen und am Ende stand Zarf.

Wir sind nun am Ende des Interviews angelangt und ich möchte mich herzlichst bei dir bedanken, dass du dich zur Verfügung gestellt hast.

Das Gespräch fand im kleinen Strandkaffe auf Angel of Pain statt. Meiner kleinen Heimatinsel.




Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts

NEUER ANGEL OF PAIN BDSM HUNT (For english please scroll down)

MEINE GEDANKEN ZUM THEMA CLUBS UND TREFFPUNKTE

DEUTSCHSPRACHIGE MUSIK CLUBS

OFFIZIELLE SANSAR PUBLICITY VIDEO VERÖFFENTLICHT