KLEINE AUFGABE FÜR MEINE SUB FELI: *Was darf ein devoter Mensch von seiner Herrschaft erwarten? Darf er überhaupt etwas erwarten?*

Meine Sub Feli hat die Aufgabe bekommen, über dieses Thema nach zu denken und zu schreiben. Folgendes kam dabei heraus und ich bin sehr stolz auf ihre Worte. Daher setzte ich sie als Belohnung hier in meinen Blog.

WAS KANN ODER DARF SUB VON IHRER MISS ERWARTEN?

Eine Sub hat nicht nur Privilegien auf die sie stolz sein sollte wenn sie diese ausführen darf.
Nein, eine Sub hat auch ein gewisses Recht etwas zu erwarten.
Natürlich spreche ich hier bei nicht von Dingen wie „Master ist verpflichtet mir alles zu kaufen was ich möchte“, oder solche Dinge.
Hierbei geht es rein um das Menschliche. Dinge die größtenteils eigentlich zwischen einer zwischenmenschlichen Beziehung selbstverständlich sein sollten, aber vielleicht nicht jeder Sub klar sind.

ABER WAS DARF SUB DEN NUN ERWARTEN?

In erster Linie Ehrlichkeit. Auch in einer BDSM Beziehung, ob nun RL oder SL ist Ehrlichkeit das wichtigste um Vertrauen aufbauen zu können, denn für Blindes Vertrauen braucht es 100% Ehrlichkeit.

Respekt vor dem Menschen ist ebenso wichtig. Ein Dom der keinen Respekt vor dem Menschen hat der seine Sub ist, wird sie nie wirklich gut behandeln können oder auch mal auf sie eingehen können. Hat der Dom oder die Miss keinen Respekt vor der Person hat er auch keinen Grund achtsam mit Gefühlen, Grenzen oder Tabus umzugehen.

Zudem finde ich das Sub auch Fürsorge erwarten darf. Nicht in dem Sinne von „Ich tätschle dich und bette dich in Watte“. Unter Fürsorge verstehe ich, dass eine Miss oder ein Dom immer darauf achtgeben sollte sein Eigentum nicht zu zerbrechen. Dazu gehört für mich auch dass man zwischen einem Spiel mal fragt wie es Sub den geht, ob alles ok ist. Gerade zu Anfang einer BDSM Beziehung ist das sehr wichtig. Natürlich muss man irgendwann nicht mehr Fragen, denn schließlich entwickelt man sich in einer Beziehung, egal welcher Art, weiter und kann auch ohne große Worte sehen wie es seinem Eigentum geht.

Achtung vor den Tabus und Respekt vor den Grenzen ist etwas das man sicherlich erwarten darf.
Ein Tabu ist etwas, das aus bestimmten Gründen nicht ins Spiel mit einbezogen werden möchte. Allerdings finde ich es auch wichtig dass man bei bestimmten Tabus auch mal darüber spricht warum man das nicht möchte, damit das Gegenüber es verstehen kann.
Der Respekt vor den Grenzen bedeutet für mich nicht dass man sie nicht ankratzen darf. Grenzen sind dazu da um sie zu erweitern, aber nicht sie gewaltsam zu durchbrechen.

Es ist sicher aufgefallen das ich nur das Wort „darf“ benutzt habe. Das hat einen bestimmten Grund. Es bedeutet nicht dass man das nicht erwarten kann oder soll. Es bedeutet für mich zu zeigen das ich auch in dem was ich erwarte immer mit Respekt meiner Miss gegenübertrete möchte. Ein „Ich kann erwarten“ fühlt sich für mich an wie „Ich verlange dass es so ist“.

Oftmals ist die richtige Wortwahl wie ein kleiner Schlüssel. Entweder macht er ein gutes oder ein schlechtes Kästchen auf. Den wie die Herrschaft auf uns Subis und auf unsere Erwartungen reagiert liegt oftmals ganz alleine daran wie man ihr mitteilt was man zu sagen hat.


Kommentare

Beliebte Posts

NEUER ANGEL OF PAIN BDSM HUNT (For english please scroll down)

MEINE GEDANKEN ZUM THEMA CLUBS UND TREFFPUNKTE

DEUTSCHSPRACHIGE MUSIK CLUBS

OFFIZIELLE SANSAR PUBLICITY VIDEO VERÖFFENTLICHT