AVATARBOOK – ALTERNATIVE ZU FACEBOOK FÜR VIRTUELLE IDENTITÄTEN?

Viele Second Life Nutzer kennen das Problem. Man erstellt sich einen Account auf Facebook mit seinem Second Life Namen und ehe man sich versieht flattert einem eine Warnung von Facebook in den Virtuellen Briefkasten mit der Aufforderung das Profil zu löschen oder doch bitte seinen realen Namen zu verwenden. Für viele mag es nachvollziehbar sein, für einige wiederum nicht. Tatsache ist das es in den Regeln von Facebook so vermerkt ist und uns nichts anderes bleibt als uns daran zu halten. Es gibt jedoch viele Gründe warum ein Second life Nutzer nicht möchte das man seinen Realen Namen kennt, eventuell noch woher er kommt und dann vielleicht noch wo er gerade arbeitet und wo er zur Schule gegangen ist.

Dem wurde jetzt Abhilfe geschaffen und diese Abhilfe hat einen Namen: Avatarbook

ABER WAS IST DIESES AVATARBOOK?

Avatarbook ist eine Seite, ähnlich wie Facebook, auf der sich Menschen anmelden können um miteinander zu kommunizieren, Inhalte zu Teilen die sie toll finden oder etwas über sich selber schreiben können. Der Unterschied zu Facebook besteht in diesem Fall darin das man sich nicht mit seinem Realen Namen Registriert sondern seinen Second life Avatar Registriert. Alle Aktionen die man dort teilen oder mitteilen kann beziehen sich ausschließlich auf Second life. Auch Informationen die man dort bekommt, über Events, Blogs oder gar Shops handeln ausschließlich von Second life.

BRAUCHT MAN FACEBOOK UM SICH AUF AVATARBOOK ZU REGISTRIEREN?

Grundsätzlich braucht man kein Facebook um sich zu registrieren, allerdings hat man bei der Anmeldung die Möglichkeit seinen Facebookaccount oder seinen Google+ Account mit Avatarbook zu verknüpfen. Dies ist lediglich eine mögliche Option und keine Pflicht und auch das einzige das Avatarbook und Facebook miteinander verbindet.
Wo wir auch schon bei der nächsten Frage wären.

GEHÖRT AVATARBOOK ZU FACEBOOK?

Auf den ersten Blick scheint Avatarbook seinem Vorbild sehr ähnlich, doch bei genauerem betrachten gibt es einige Unterschiede. So gibt es auf Avatarbook Optionen wie das Schreiben eines Blogs, oder das Veröffentlichen von Blog Posts oder das lesen und schreiben im dazugehörigen Forum.

Nach lange Recherchen habe ich jedoch keinen wirklichen verantwortlichen für die Seite gefunden. Die einzige Möglichkeit die Administration zu erreichen ist über ein vorgegebenes Formular das man am Fußtext der Webseite durch einen kleinen Link „contact us“ erreichen kann. Jedoch sprechen der Design der Seite und die Aufteilung, sowie die Art mit Admins oder dem Support in Verbindung zu treten eher dafür das Avatarbook nicht unter den Fuchteln von Facebook steht. Auch die Tatsache das es Avatarbook derzeit nur auf Englisch im Grundtext besteht und es (noch?) keine weiteren sprachen zur Auswahl gibt, sowie die Tatsache das Avatarbook.org von Second life Usern und Diversen Shops aus Second life gesponsert wird, anstelle von Nervigen Werbebannern zum Einbringen von Gewinn.

GUTES KONZEPT, SCHLECHTES KONZEPT?

Wer Facebook nur genutzt hat um mit anderen Second life Usern in Kontakt zu treten hat mit Avatarbook definitiv eine bessere Plattform vor sich. Abgesehen davon das man dort wirklich nur von Second life User zu Second life User Postet und sich unterhält empfinde es einige Facebook User sicherlich auch als angenehmer mit Realen Personen (so wie es für Facebook eigentlich vorgesehen ist) zu schreiben und sich auszutauschen anstelle darauf achten zu müssen ob es sich nun um eine Virtuelle oder eine Reale Identität handelt. Und immerhin spricht auch nichts dagegen beide Plattformen zu nutzen, auch im Bereich Second life.

ZUM THEMA SPONSORING:

Derzeit gibt es 3 Sponsoren die diese Seite unterstützen:
ZOZ
Informationen zum Thema Sponsern findet ihr in der Fusszeile von Avatarbook.

© Geschrieben von Feli (felicialiriel)

Kommentare

Beliebte Posts

NEUER ANGEL OF PAIN BDSM HUNT (For english please scroll down)

MEINE GEDANKEN ZUM THEMA CLUBS UND TREFFPUNKTE

DEUTSCHSPRACHIGE MUSIK CLUBS

OFFIZIELLE SANSAR PUBLICITY VIDEO VERÖFFENTLICHT