NEUE INFORMATIONEN ZUM PROJECT SANSAR (DEM NEUEN SECOND LIFE)

Heute las ich wieder was Neues zum Thema Sansar, so nennen sie zurzeit von uns benannten *neuen Second Life*. Am 25.6. gab es dazu nämlich eine Sitzung mit Danger und Troy Linden. Danger Linden heißt im RL Don Laabs und ist Produktleiter für virtuelle Welten bei Linden Lab. Troy Linden ist in RL Bjorn Laurin und leitender Produktmanager bei Linden Lab.

Neue Infos zu Sansar:
*Man wird für Sansar einen sogenannten "Master-Account" verwenden, unter dem man verschiedene Avatar-Identitäten anlegen kann. Die Zugehörigkeit der unterschiedlichen Einzel Avatare zu einem Account wird nur Linden Lab bekannt sein. Bei LL braucht man sich dann nur noch mit dem Master-Account einzuloggen und kann dann alles über eine einzige E-Mail Adresse und Bezahloption abwickeln

*Sansar-Nutzer können vollkommen anonym bleiben, allerdings sind dann die Inworld Funktionen und Möglichkeiten eingeschränkt. Je mehr sie an Informationen hinterlegen (E-Mail Adresse, Zahlungsinformationen, RL-Daten), umso mehr kann der Avatar anstellen. Damit will LL unter anderem Griefing besser in den Griff bekommen als heute in SL. Das Ausführen von Skripten könnte zum Beispiel nur Leuten gestattet werden, bei denen die RL-Daten verifiziert sind

*Alle Daten, die man bei Linden Lab hinterlegt, bleiben nur für sie sichtbar. Andere Nutzer können nicht darauf zugreifen und Linden Lab gibt auch diese Daten an niemanden weiter

*Das Format des Avatar Namens für Sansar wurde von Linden Lab noch nicht festgelegt (also ob Einzelname, Vor- und Nachname, Auswahl vorgegebener Nachnamen, freie Wahl des Namens, usw.)

*Inventar-Objekte und virtuelles Geld (Linden Dollar) kann man zwischen allen mit einem Master-Account angelegten Avataren hin und her bewegen

*Die Erstellung von Objekten wird sich in Sansar im Wesentlichen auf Mesh-Modelle stützen. Aber nicht ausschließlich

*Das direkte Erstellen von Objekten Inworld soll in Sansar einfacher werden als heute in Second Life

*Das Terrain (der Landboden) soll aus Voxeln aufgebaut sein. (Anm.: Yeah, das ermöglicht prozedurale Landgenerierung, so wie z.B. in Minecraft. Damit lässt sich Land in Sekundenschnelle erweitern oder reduzieren)

*Das Animationssystem für Avatare und Objekte in Sansar wird auf der professionellen Charakter-Animation mit Ragdoll-Effekten von Havok basieren. Zusätzliche Funktionen werden zudem noch von Linden Lab hinzuprogrammiert

*In Sansar können alle Objekte gescriptet und/oder animiert werden. Ob diese Modifikationen bei Mesh-Objekten direkt Inworld vorgenommen werden können, ist noch offen

*Jeder Sansar-Nutzer, auch nicht registrierte Basic-Nutzer, sollen ein kleines Stück Land erhalten, auf dem es (eingeschränkt) möglich ist, etwas zu bauen bzw. zu rezzen

*Landbesitz" soll auch in Sansar wieder möglich sein, aber unter einem anderen System als heute bei den großen Estate Ownern in SL. Dennoch soll man auch wieder so etwas wie zum Beispiel Shopping-Malls errichten können, um Verkaufsflächen davon an kleinere Labels zu vermieten

*Linden Lab kann zum aktuellen Zeitpunkt nicht sagen, ob es auf Sansar so etwas wie Mainland im Stil von Second Life geben wird

Schon bekannte Infos zu Sansar, noch mal bestätigt:
*Man wird sich mit seinem SL-Namen auch in Sansar einloggen können

*Linden Dollar werden auch in Sansar als virtuelle Währung verwendet

*Sansar wird sowohl Chat als auch Voice unterstützen

*In der geschlossenen Alphaphase soll zur Mesh-Erstellung nur Maya als 3D-Programm zum Einsatz kommen. Später wird dann eine Vielzahl von Programmen unterstützt

*Eines der Ziele im Projekt Sansar ist eine Möglichkeit zu finden, mit der die Nutzer mittels Inworld-Werkzeugen gemeinsam etwas bauen können

*Don Laabs bestätigte auf der SL12B noch einmal die Aussage, dass Land in Sansar weniger kosten soll als in Second Life, um die Einstiegsbariere für neue Nutzer zu verringern

*Der Viewer (oder Client) wird keine Open Source Software sein. Voraussichtlich auch dauerhaft nicht

*Drittanbieter können Add-ins und Bibliotheken für den Sansar-Viewer erstellen

*Einen Linux-Viewer wird es voraussichtlich nicht geben

*Der Start von Sansar bedeutet nicht das Ende von Second Life

Mehr Infos zu Sansar:
Fast zeitgleich mit dem Interview der beiden Lindens, wurde gestern auf Xconomy ein Artikel über Linden Lab veröffentlicht. Der Titel lautet übersetzt in etwa "Second Life Betreiber Linden Lab bereitet sich darauf vor, ein paralleles VR-Universum zu testen". Inara Pey hat die fünf wichtigsten Aussagen daraus auch noch zusammengefasst:

*Die Plattform Sansar läuft bereits mit einer Bildwiederholrate von 75 FPS (Bilder pro Sekunde)

*Linden Lab möchte das noch bis auf 90 FPS hochschrauben, damit man die erwarteten Spezifikationen der Oculus Rift erfüllt

*Der Start der geschlossenen Alpha wird mit wenigen Erstellern begonnen, die sich mit Maya auskennen. Dieser Start soll Ende Juli 2015 sein

*Wenn alles nach Plan verläuft, wird die Alpha stufenweise in eine offenere Beta übergehen. Damit wird in der ersten Hälfte von 2016 gerechnet

*Die Version 1.0 von Sansar könnte dann Ende 2016 fertiggestellt sein

Keine Weiterentwicklung mehr für "My SecondLife"
Eine negative Meldung gab es auch beim gestrigen Meeting. Die Web-Profile für Second Life werden kein Update mehr erhalten. Eine von vielen gewünschte Funktionserweiterung dieser Social Media Plattform wird damit nicht mehr umgesetzt.

Kommentare

  1. Na das sind doch in meinen Augen ganz gute Änderungen die Lust auf mehr machen.
    Wenn die Alpha im Juli startet hoffe ich endlich mal auf erste leaked Screenshots. 75-90fps hin oder her.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts

NEUER ANGEL OF PAIN BDSM HUNT (For english please scroll down)

MEINE GEDANKEN ZUM THEMA CLUBS UND TREFFPUNKTE

DEUTSCHSPRACHIGE MUSIK CLUBS

SECOND LIFE - WENN SIE SCHLAFEN GEHEN, TRÄUMEN SIE VON DER REALITÄT