INTERVIEW MIT EINEM SECOND LIFE NUTZER – SUSANN BITTET ZUM GESPRÄCH

Diesmal mit der süßen Largo Milena, die ich vor einigen Wochen kennengelernt hab. Ich finde sie als Mensch interessant und daher habe ich sie kurzerhand gebeten, sie befragen zu dürfen. Das Gespräch fand in der großen Halle auf Smerte statt. 

Susann: Guten Abend Largo, schön das du heute Zeit hast mit mir zu plaudern. Wir sitzen in der großen Halle von SMerte. Darüber freu ich mich besonders. Dann fangen wir an.
Largo (largo.milena): Freue mich auch und bin voll aufgeregt.

Susann: Das musst du nicht sein, ich beiße nicht. Du bist schon über acht Jahre in Second Life, wurde es dir nie langweilig?

Largo (largo.milena): Nein, ich streune viel in Second Life rum, schau mir gerne schöne Sim an. Probiere das eine oder andere aus und helfe ja am GNC (German Newbie Center) den Newbies beim Einstieg. Außerdem mach ich gerne Bilder, bin also kreativ unterwegs und da wird einem höchstens die Zeit zu knapp, als das es langweilig wird.

Susann: Viele jammern herum das hier nichts los sei, dass der Ansturm quasi vorbei ist und viele Sims leer stehen. Nichts Neues nachkommt und so weiter, was sagst du dazu?

Largo (largo.milena): Na ja, bin auch meist alleine Unterwegs. Hab zwar einige gute Freunde aber die meisten sind ja selber in Second Life um ihren Spaß zu haben. Nichts Neues? Second Life verändert sich so schnell. Es gibt immer was Neues. Und es wird immer besser. Wenn ich alleine an die Grafik von früher und jetzt denke.

Susann: Du hast oben erwähnt, dass du Neuankömmlingen behilflich bist. Macht dir diese Arbeit immer Freude oder artet das ab und an in Stress aus?

Largo (largo.milena): Sie macht Spaß, sonst würde ich sie nicht schon so lange machen. Freilich ist mal der eine oder die andere dabei, die etwas Beratungsresistent sind. Aber ich bin immer freundlich und helfe gern. Ich erinnere mich nur zu gut an meinen Einstieg.
Susann: Dann bist du ein sehr geduldiger Mensch?

Largo: Ja, ich verurteile niemanden von vorn herein. Es gibt nun mal Leute die lernen schnell und wissen mit einem PC umzugehen. Die anderen, brauchen eben etwas. Ist eben so.

Susann: Gleichst du die Arbeit hier auch mit Hobbys aus?

Largo (largo.milena): Ja, mit fotografieren. Ich mach gerne Bilder. Auch bin ich immer um mein Aussehen bemüht.

Susann: Fotografierst du schon lange?

Largo (largo.milena): Ja, eigentlich seit ich in Second Life bin. Natürlich waren die ersten Fotos, lacht, erschreckend schlecht. Aber mittlerweile können sie sich sehen lassen. Ich hab auch noch ein Fotostudio hier in Second Life.

Susann: Kann man zu dir kommen und dich buchen? Und wenn ja, wie viel verlangst du für deine Dienste?

Largo (largo.milena): Kann man ja. Da Second Life einer normalen Inflation unterliegt und das große Geld nicht mehr in Second Life ist, überlasse ich meistens den fotografierten die Preisfindung. Sie sollen zahlen was es ihnen wert ist. Okay, den Download möchte ich schon haben.

Susanne: Das klingt seriös. Soll man sich da in Vorfeld mit dir in Verbindung setzten oder kann man da einfach ohne Einladung hin?

Largo (largo.milena): Hier ist mein Flickr AccountDas Studio steht für jeden offen. Kann auch jeder für eigen Bilder machen nutzen wer möchte. Das hab ich selber gebaut. Ganz stolz mal meine Scriptkünste ausprobiert. Hat geklappt.
Susann: Das zweite Hobby ist dein Aussehen, das Gestalten deines Avatares. Im Profil sieht man dich z.B. auch als Furry. Wie trittst du am liebsten in Second Life auf, als Furry oder als Mensch?

Largo (largo.milena): Das ist Gefühls abhängig. Jetzt fühle ich mich so am wohlsten. Auch hängt es davon ab, wo ich gerade bin oder besser wo gerade mein Interesse oder meine Neugier geweckt ist. Da passe ich mich dann an.

Susann: Wo liegt derzeit dein Interesse?

Largo (largo.milena): Ich hab durch Frau Wu, das SMerte kennengelernt. Hat ja früher keinen Kontakt zu der Richtung BDSM. Hab aber im SMerte sehr nette neue Leute kennen gelernt und es hat mein Interesse geweckt, was ist BDSM. Das macht sich halt als Furry nicht so dolle, zumal die meisten ja Furry, ich sag mal nicht so dolle finden.

Susann: Mit Frau Wu verbindet dich etwas ganz besonders, stimmt das?

Largo (largo.milena): Ja, das stimmt. Ich weiß auch nicht so genau, das wie und warum. Aber sie ist eine Person, die ich nicht mehr missen möchte. Ihr vertrau ich auch zu 100%.
Susann DeCuir: Ihr habt euch hier in Second Life kennengelernt?

Largo (largo.milena): Ja, nur in Second Life. Kennst du das wenn du merkst das du und dein gegenüber so viel gemeinsam haben? Es hat auch nichts mit pixeln oder so zu tun. Nein, ich mag sie ja, sehr. Es war irgendwie, wir kennen uns ja schon länger durch unser Helfen am GNC, aber so richtig, erst seit ein/zwei Monaten.

Susann DeCuir: ja ich kenne das. Habt ihr euch auch schon im Voice unterhalten?

Largo (largo.milena): Nein, da ich in Second Life nicht mehr voice.

Susann: Darf ich fragen warum nicht?

Largo (largo.milena): Ja, ist kein Geheimnis. Wobei man ja immer gleich als Mann abgestempelt wird, wenn man sich weigert zu voicen. Ich hab früher mal gevoict in Second Life. Ich bin aber sehr emotional da. Na ja und irgendwann ist vor lauter Wut das Headset gegen die Wand geflogen. Wenn man einen RL Partner hat, fragt der natürlich warum das. Ergebnis war, ich voice nicht mehr in Second Life oder ich kann es deinstallieren. Das war dann der Deal und ist es auch noch.

Susann: Ein Grund den wohl jeder verstehen sollte. Kommen wir zum Thema BDSM zurück. Du bist hier auf SMerte das erste Mal damit in Berührung gekommen, was für einen Eindruck hast du von den Leuten gewonnen, die sich hier aufhalten?

Largo (largo.milena): Ich denk mal, das ich nicht die Einzige bin, die mit falschen Vorurteilen an das Thema BDSM ran gegangen ist. Ich kenne 50 Shades of Grey, aber was man sich mal in den Kopf gesetzt hat, ist schwer zu widerlegen. Darum war ich sehr angenehm überrascht, dass im SMerte so nette Leute sind, bei denen es nun gar nicht den ganzen Tag um das eine geht. Sondern sie sind wie du und ich. Das macht natürlich neugierig. Und da ich gerne meinen Horizont erweitere, das am besten am eigenen Körper, bin ich noch da und sauge alles Neue auf wie ein Schwamm.
Susann: Was reizt dich so daran?

Largo (largo.milena): Ich kann es dir nicht mal so genau sagen. Ich hab Joana gefunden, oder besser zusammen mit Frau Wu, die sich mir angenommen hat und mich da langsam mal heran führt. Ich hab kein Interesse an sexuellen BDSM Praktiken. Es geht mehr um Erziehung und Respekt. Ich reagiere lieber als das ich agiere. Sprich ich stell mich lieber auf jemanden ein, als ihn zu führen.

Susann: Also reizt dich die D/S Schiene, das Dienen, das sich sorgen und umsorgen, das Wünsche von den Augen ablesen, das sich hingeben wollen ohne sexuelles Interesse. einfach da sein um das Leben des anderen zu erleichtern. kommt das etwa hin?

Largo (largo.milena): Ja so kann man es sagen wobei ich nicht weiß was D/S ist, entschuldige aber ich bin da Vollnoob. Ich möchte sehen wie weit ich gehen kann, sprich ich möchte was über mich lernen.

Susann: D/S ist die Abkürzung für Dominanz und Submission. Es handelt sich hierbei um eine Variante des BDSM, das nicht auf das Zufügen körperlichen Schmerzen basiert, sondern auf ein psychisch basiertes Machtspiel... eine Variante von vielen. Wenn du was über dich lernen möchtest, dann bist du auf den richtigen Weg, den gerade da entdeckt man Seiten an sich, die man nicht kannte, man entdeckt sich quasi neu. Hast du ein gutes Gefühl bei Joana?

Largo (largo.milena): Ja das habe ich, sie macht es sehr langsam, mich an die Sachen heran zuführen. Sie sagt ich sei ein Naturtalent. Lacht, na ja, wie gesagt. ich stell mich gern auf jemanden ein. Dadurch ist es jetzt noch für mich leicht.

Susann: Hast du Ambitionen deine Neugier auch in realen Leben zu stillen?

Largo (largo.milena): Weiß ich nicht. Dafür hab ich jetzt noch zu wenig Ahnung davon.

Susann: Dann wünsche ich dir mit Joana aufregende und spannende Momente.

Largo (largo.milena): Danke, werde ich hoffentlich haben und viel über mich und dieses wirklich sehr interessante Thema lernen.
Susann: Was sagen deine bisherigen Freunde aus Second Life, zu deinen neuen Interessen?

Largo (largo.milena): Oh, das ist, ja erwischt. Just, also Frau Wu, findet es gut, sie hat ja mich auch ermutigt es zu probieren. Ota, ein sehr guter Freund, sieht das natürlich nicht ganz so entspannt. Er meint man kann sich sehr schnell da verlieren, wo er ja nicht unrecht hat.

Susann: Dass zeichnet ihn als guten Freund aus. Bist du der Ansicht, dass für einen Anfänger in Bereich BDSM, Second Life genau die richtige Plattform ist, um sich auszuprobieren?

Largo (largo.milena): Ja, ich denke dafür ist es eine gute Informationsplattform.

Susann: Wir kommen nun zum Ende unseres Gespräches Largo, obwohl ich noch eine Menge Fragen an dich hätte, was wir durchaus in einer zweiten Runde machen könnten.

Largo (largo.milena): Klar gerne, meine Angst vor dem Gespräch ist ja unbegründet. Würde mich freuen. Hat Spaß gemacht sich mit dir zu unterhalten

Susann: Wie allen meinen Gesprächspartnern stelle ich auch dir die Frage nach deinen Namen. Warum ausgerechnet Largo Milena?
Largo (largo.milena): Ha, da hab ich drauf gewartet, lacht. Ist eigentlich einfach zu erklären. Als ich in Second Life kam, gab es noch Vor und Zunamen. Die musste man sich aber aus solchen Listen auf der Homepage aussuchen. Also auf die erste Liste geklickt, Augen zu, Mausrad gescrollt, 1, 2, 3x klicke, Largo. Nachname genauso, Milena.

Susann DeCuir: Liebe Largo, ich danke dir für deine Offenheit und wünsche dir alles erdenklich Gute auf deinen Weg. Schön das du Zeit hattest.

Largo (largo.milena): Ich danke für das wirklich sehr nette und schöne Interview. Danke.

Kommentare

  1. ���� vor dir Largo ziehe ich nicht nur den Hut ab... Grins

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts

NEUER ANGEL OF PAIN BDSM HUNT (For english please scroll down)

MEINE GEDANKEN ZUM THEMA CLUBS UND TREFFPUNKTE

DEUTSCHSPRACHIGE MUSIK CLUBS

OFFIZIELLE SANSAR PUBLICITY VIDEO VERÖFFENTLICHT