EBBE ALTBERG STEHT REDE UND ANTWORT (2016)

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gab es eine Frage und Antwortstunde mit Ebbe Altberg. Hier eine Zusammenfassung:

EBBES AUSSAGEN ZU SECOND LIFE

Performance, Qualität und Stabilität von Second Life werden auch weiterhin verbessert.
Aktuell arbeitet Linden Lab an:
Neuen Standard-Avataren mit weniger Renderkosten.
Media-on-a-Prim (Chromium Embedded Framework).
Neue Version für den Oculus Rift Viewer.
Am Graphics Viewer / Avatar Complexity Viewer.
Community Gateway Programm. Hier kann noch kein offizielles Startdatum genannt werden. Einige testen aber schon das Programm als Beta (z.B. Firestorm Projekt).

Geplante nächste Projekte sind:
Verbesserte Registrierungs-API (Anmeldeverfahren), unter anderem auch für die Community Gateways.
Verbesserung des Auszahlungsverfahrens von Linden Dollar in reales Geld (schnellere Auszahlung).

EBBES AUSSAGEN ZU PROJECT SANSAR

Inzwischen wird schon über zwei Jahre am Project Sansar gearbeitet.
Seit August 2015 arbeitet eine kleine Gruppe von Nutzern/Erstellern in Sansar.
Für den Rest des Jahres 2016 bleibt der Fokus von Linden Lab auf der Unterstützung der Ersteller.
Ab Mai oder Juni 2016 wird Linden Lab Bewerbungen für den Zugang zu Sansar annehmen. Das bedeutet, jeder kann sich Anmelden, aber bis Ende des Jahres sollen nur einige hundert Ersteller und Nutzer Zugang erhalten.
Der Zugang für alle soll Ende 2016 starten (also nix mit allgemeiner Beta ab Juni).
Es wird in Sansar keine Glücks- oder Geschicklichkeitsspiele geben (Gambling oder Skill Games).
Second Life und Project Sansar sind unterschiedliche Produkte.
Zugang zu Sansar wird für Nutzer ab 13 Jahren gestattet sein.
Der Lern- und Ausbildungbereich (Teilnehmer der VWBPE) wird sich Sansar zwar ansehen, aber dann ziemlich schnell realisieren, dass man dort nicht die Möglichkeiten hat, die man in SL hat. Deshalb werden sie in SL bleiben.
Es wird zu einem späteren Zeitpunkt eine Content-Einstufung für Adult geben.
Zu Beginn wird Sansar auf Windows-PCs, Oculus Rift und HTC Vive laufen.
Die Unterstützung von Mac PCs soll erst später umgesetzt werden.
Unterstützung für mobile Geräte (Android und Apple iOS) soll erst im Laufe von 2017 kommen.
An einer Streaming-Version von Sansar wird gearbeitet (im Webbrowser einloggen).
Ziel ist es, Sansar auf so vielen Geräten wie möglich zugänglich zu machen.
Es wird wahrscheinlich ein eigener Wechseldienst für virtuelle Währung in Sansar gestartet. Das wird sehr wahrscheinlich nicht der Linden Dollar sein. Virtuelles Geld kann zwischen Sansar und Second Life hin und her transferiert werden, allerdings auch nur über eine Tauschbörse. Kein direkter Transfer von Sansar-Avatar zu SL-Avatar.
In Sansar sollen Anwendungen von Drittanbietern möglich sein (vermutlich auf Plug-in Basis oder Programme, deren Export-Schnittstelle unterstützt wird).
Für den Import von Content sollen die gebräuchlichsten Datenformate unterstützt werden.
Die bisher veröffentlichten Fotos aus Sansar zeigen, was aktuell bereits möglich ist.
Sansar ist immer noch ein Entwicklungsprojekt und Linden Lab sucht für einige Probleme noch nach Lösungen.
Bis Juni 2016 wird es ein paar weitere Fotos und auch Videos aus Sansar geben.
Ab dem dritten Quartal 2016 werden auch die Technik und Einzelheiten von Sansar bekanntgegeben.
Vieles was heute in Second Life möglich ist, wird bis weit ins Jahr 2017 in Sansar noch nicht möglich sein.
Bauen innerhalb von Sansar ist zu rechenintensiv, um als Experience angenommen zu werden. Das heißt aber nicht, dass es keine inworld Bauwerkzeuge geben wird.

Es gibt auch ein Video zu dieser Frage und Antwort Stunde (englisch).

Kommentare

Beliebte Posts

NEUER ANGEL OF PAIN BDSM HUNT (For english please scroll down)

MEINE GEDANKEN ZUM THEMA CLUBS UND TREFFPUNKTE

DEUTSCHSPRACHIGE MUSIK CLUBS

OFFIZIELLE SANSAR PUBLICITY VIDEO VERÖFFENTLICHT