MAN SOLLTE SICH IMMER BEIDE SEITEN ANHÖREN, BEVOR MAN URTEILT

Heute habe ich auf einen meiner Lieblings Blogs einen Artikel gefunden, den ich euch nicht vorenthalten möchte, auch wenn er bezüglich Second Life negativ angehaucht ist. Aber gerade darum poste ich ihn. Lest und macht euch selber ein Urteil:

INSILICO VOR DEM AUS IN SECOND LIFE? (Echt Virtuell)

Normalerweise kümmere ich mich nicht um Dramen in Second Life und vermeide diese Themen auch in meinem Blog. Doch jetzt gibt es ein Drama, bei dem ich mich auch angepisst fühle. Linden Lab hat Skills Hak und alle verbundenen Accounts in Second Life gesperrt. Und so wie es aussieht, ist das jetzt permanent. Damit sind auch die Regionen von Skills, zu denen unter anderem die vier Insilico Regionen gehören, ebenfalls gesperrt.

Begonnen hat die Bann- und Sperrphase von Linden Lab bereits Anfang Februar, als sie aus heiterem Himmel die beiden Labels Teager und Warm Animations in SL sperrten. Diese Sperrungen dauerten jedoch nur einige Tage an und nach der Wiederfreischaltung wurde bekannt, dass der Grund wohl inakzeptable Produktfotos auf dem Marketplace gewesen sein sollen. Sicher ist das aber nicht, denn LL kommuniziert in solchen Fällen nicht direkt mit den Betroffenen.
Dann passierte am 26. Februar das gleiche auch mit Skills Hak und Linden Lab setzte die Insilico Regionen auf Offline. Schon bei dieser Aktion hatte Skills keine Ahnung, warum LL die Sperrung veranlasste. Und auch hier war die Sperre nach einigen Tagen wieder aufgehoben.
Bild von Insilico
Auf diese Ereignisse wurde Ebbe Altberg bei seiner Fragestunde während der VWBPE 2016 angesprochen. Er sagte, dass auch Linden Lab Fehler machen würde. Aber genauso würden auch einige gebannte Leute nicht immer die Wahrheit sagen. Warum LL die jüngste Serie von Banns veranlasst hatte, erklärte Ebbe jedoch nicht.

Und seit gestern (23. März) ist nun Skills nicht nur gesperrt, sondern ihre Accounts wurden komplett aus SL entfernt, was an dem "Dieser Name ist nicht verfügbar"-Eintrag in den SL-Profilen zu sehen ist. Gleichzeitig wurden auch alle Regionen von Skills gesperrt. Selbst die Estate Manager von Insilico kommen nicht mehr drauf.

Gestern äußerte sich Skills dazu auf SLUniverse. Sie schreibt, dass sie wegen der Sperrung vor vier Wochen besonders darauf geachtet hätte, keine negativen Aktionen oder Äußerungen von sich zu geben. Sie vermutet entweder einen Linden, der ein persönliches Problem mit ihr hat, oder einen falschen Abuse Report, der von LL ohne Prüfung ernst genommen wurde.

Skills ist sich aber auch bewusst, dass sie ein unangenehmer SL-Nutzer aus Sicht von Linden Lab ist. Sie hat SL-Kontakte aus der Griefer-Szene und sie skriptet sich ihren eigenen SL-Viewer. Aber sie beteuert, dass keine ihrer Aktionen gegen die ToS verstoßen hätte. Skills hat übrigens auch den Gemini Viewer entwickelt, der quasi die Vorlage für den Emerald Viewer war, der dann wiederum zum Phoenix und zum Firestorm Viewer wurde. Beim Emerald-Skandal war Skills kein Mitglied des Viewer Teams. Sie stieß erst später dazu als Jessica Lyon schon das Management übernommen hatte.

Skills postet dann in einem zweiten Beitrag die Begründung von Linden Lab, warum sie vermeintlich gesperrt wurde. Allerdings ist daraus eben nicht zu entnehmen, aufgrund welcher Aktion sie tatsächlich gesperrt wurde. Nur dass sie gegen insgesamt vier verschiedene ToS-Regelungen verstoßen hätte. Am Ende steht jedenfalls, dass alle Accounts von Skills "terminiert" wurden.

Inzwischen wurde auch in der JIRA ein Report gestartet, der einfach nur fordert, dass Linden Lab den Grund für eine Sperrung wenigstens dem Gesperrten darlegen sollte.

Auch Jessica Lyon vom Firestorm Team, hat sich zu diesem Drama geäußert. Skills und einige andere vermuten, dass ein Hacker einen der SL-Accounts von Skills übernehmen konnte und damit dann irgendwas gemacht hat, das gegen die ToS verstoßen hat. Dieser Hacker hat auch schon beim Firestorm Team sein Unwesen getrieben. Jessica bestätigt in ihrem Beitrag, dass sie selbst gehackt wurde, aber mit etwas Glück ihren Account wieder zurückbekommen hat. In diesem Zusammenhang könnte auch der kürzlich von Linden Lab veröffentlichte Blogpost zur Kontosicherheit gestanden haben.
Bild von Insilico
Linden Lab hat inzwischen auch die Destination Guide Seite von Insilico gelöscht. Aus meiner Sicht sind das ziemlich endgültige Änderungen. Im Insilico Blog wurden seit gestern zwei Blogposts gestartet, die ebenfalls wenig Hoffnung auf einen positiven Ausgang machen. Im Blogpost "A Sad Title" wird bereits allen Avataren gedankt, die in den letzten neun Jahren am Aufbau von Insilico beteiligt waren.

Joh, das ist zumindest die eine Seite des Dramas. Die andere Seite werden wir wohl nie erfahren. Jedoch wirken die Aussagen von Skills auf mich erst mal plausibel. Und so ziemlich alle, die auf SLU was dazu schreiben, sehen das ähnlich. Diese Aktion von Linden Lab zieht gewaltig runter und das hat sogar einigen Leuten sauer aufgestoßen, die bisher mit dem Diktatorgebahren von LL noch leben konnten. Es gibt jedenfalls einige Aussagen, dass LL es jetzt übertrieben hätte und dass man mit dem Thema Second Life so langsam abschließen werde. Darunter sind einige Leute, vor denen ich durchaus Respekt habe und die SL fehlen würden, wenn sie nicht mehr da wären.

Ich habe immer gesagt, solange es ein Insilico in Second Life gibt, so lange werde auch ich in Second Life unterwegs sein. Sollte sich das durch diesen Vorfall nun ändern, werde ich zumindest über Änderungen nachdenken, die gegen Linden Lab gerichtet sind. Also meinen Premium Account auslaufen lassen und mein seit acht Jahren bewohntes Land aufgeben. Vielleicht haben ja einige auf SLU recht und die Zeit für Second Life neigt sich langsam wirklich ihrem Ende.


ANMERKUNG VON MIR: Eine Meinung dazu kann man sich nur bilden, wenn man auch die andere Seite gehört oder gelesen hat. Linden Lab wird einen triftigen Grund dazu gehabt haben, ansonsten hätten sie nicht so drastische Maßnahmen getroffen. Die gebannten werden den Teufel tun und öffentlich verkünden, was sie den tatsächlich gemacht hätten. Wenn man gegen Regeln verstoßen hat, dann wird gehandelt. Wenn dann überprüft wird, was und wie genau das ganze geschehen ist, kann es passieren das man wieder entbannt wird, falls sich das Ganze als haltlos dargestellt hat. Aber bei diesen Schritten die Linden Lab schon machte, muss es was gravierende sein. Den sie würden mit Sicherheit nicht User die so lange dabei sind und auch mitarbeiten einfach so rauswerfen. Aber die ganze Wahrheit werden wir wohl nie erfahren. Leider ist es fast immer der Fall, das der Seite glauben geschenkt wird, die öffentlich Stellung (ob es wahr ist oder eine Lüge lassen wir mal dahingestellt) nehmen und denjenigen die nichts breittreten (auch fürs schweigen wird’s Gründe geben) werden als Lügner hingestellt. Was ich nur schade finde, das man gleich zu solchen Maßnahmen greift wie der Verfasser von diesen Posting. Aber das nur meine bescheidene Ansicht.

Nachtrag: Es gibt nun zu diesen Artikel ein Update und zwar HIER.

Kommentare

Beliebte Posts

NEUER ANGEL OF PAIN BDSM HUNT (For english please scroll down)

MEINE GEDANKEN ZUM THEMA CLUBS UND TREFFPUNKTE

DEUTSCHSPRACHIGE MUSIK CLUBS

OFFIZIELLE SANSAR PUBLICITY VIDEO VERÖFFENTLICHT