INTERVIEW EINES SECOND LIFE NUTZERS – SUSANN BITTET ZUM GESPRÄCH

Das Interview fand auf der Insel Black Basalt Beach statt. Diesen Strand habe ich schon mal auf meinen Blog vorgestellt. Ein schönes Plätzchen und Ideal zum Plaudern. Diesmal mit AmayaRin Darkstone.

Susann DeCuir: Hallo liebe Amaya, schön dass du meiner bitte um dieses Gespräch nachgekommen bist, ich freu mich dass du da bist.

AmayaRin Darkstone: Hallo Susann, ich habe zu danken, dass du mich ausgewählt hast.

Susann DeCuir: Dann wollen wir beginnen. Amaya, warum bist du in Second Life?

AmayaRin Darkstone: Diese Frage habe ich mir in den letzten Tagen öfter gestellt. Ich denke, heute bin ich in Second Life, um mit den wenigen lieben Leuten Kontakt zu halten, die ich im Laufe der Zeit hier kennengelernt habe.

Susann DeCuir: Und zu Anfangs?

AmayaRin Darkstone: In der Anfangszeit war es natürlich in erster Linie die Neugier, die Faszination des Unbekannten. Ich wurde durch DJ-Kollegen bei einem Internetradio auf Second Life neugierig gemacht und schon war ich hier. In zweiter Linie war es auch das Interesse, neue Leute kennenzulernen, Menschen aus allen möglichen Nationen, das hatte schon einen großen Reiz.

Susann DeCuir: Wie finanzierst du dir das zweite Leben?

AmayaRin Darkstone: In der Anfangszeit, also vor über 7 Jahren, habe ich mir alles durch arbeiten als DJ finanziert. Zu der Zeit hat es sich wirklich gelohnt, jeden Abend zu senden. Eine Zeitlang später habe ich das Tauschen von Euros in Lindendollar entdeckt, und da ich aus bestimmten Gründen nicht mehr auflegen konnte, war es der einfachste Weg, sich SL schön zu gestalten. Und ich tausche bis heute.

Susann DeCuir: Darf man fragen warum du aufgehört hast als DJ ?

AmayaRin Darkstone: Ja sicher. In meiner Hoch-Zeit als DJ habe ich 7 Tage die Woche teilweise zwei Sets pro Abend gemacht. Das war irgendwann einfach zu viel, ich war ausgelaugt, hatte auch keine große Motivation mehr, es hat einfach keinen Spaß mehr gemacht, war nur noch Pflicht. Und ich habe mir gesagt, SL ist es definitiv nicht wert, dass ich mich kaputt mache und habe deshalb das DJ-Geschäft komplett an den Nagel gehängt.

Susann DeCuir: Das kann man durchaus verstehen. Aber warum radikal aufhören und nicht zB auf einmal die Woche drosseln?

AmayaRin Darkstone: Ich musste erstmal ganz weg, um wieder zur Ruhe zu kommen. Privat habe ich ab und an für Freunde noch vereinzelt gesendet, aber mir hat es einfach keine Freude mehr gemacht. Und somit beschloss ich, es ganz sein zu lassen.

Susann DeCuir: Was hältst du von den heutigen DJs? Gibt’s Unterschiede zu früher?

AmayaRin Darkstone: Es gibt schon Unterschiede. Es gibt natürlich immer noch die DJ's, die mit Herzblut dabei sind, die sich Mühe geben bei der Zusammenstellung der Musik, die sich Gedanken zur Moderation machen usw. Leider gibt es aber auch die andere Seite: DJ's sprießen aus dem Boden wie Pilze. Die meisten leiern einfach nur wahllos zusammengestellte Listen herunter, viele moderieren nicht einmal und mir persönlich macht so ein Set keinen Spaß. Viele der heutigen DJ’s sind keine Entertainer mehr, und die alte Garde dünnt leider immer mehr aus.

Susann DeCuir: Das führt mich gleich zur nächsten Frage, ist die deutsche Club Szene hier schon fast ausgestorben oder lebt sie noch?

AmayaRin Darkstone: Also ich würde sagen, sie ist am Aussterben. Es gibt kaum noch gute deutsche Clubs, in denen man sich auch wirklich wohlfühlen kann. In vielen Clubs nimmt der Gestenspam überhand, man kommt als neuer kaum in die eingeschworene Gesellschaft, und solche Dinge zerstören den Wohlfühlfaktor ganz gravierend.

Susann DeCuir: Wir machen einen Schwenker in dein privat Ama, man hörst dich nie voicen, außer privat in IM ab und an...warum ist das so?

AmayaRin Darkstone: Als ich in SL anfing, war Voice ja noch gar nicht so verbreitet. Ich habe meine Stimme bei den Sets zum Besten gegeben, und das reichte auch. Ich bin in manchen Dingen etwas "altbacken", das heißt, ich bin ein Verfechter des Schreibens, zumal SL für mich ein 3D Chat ist, und in einem Chat wird nun Mal geschrieben. Ich muss auch gestehen, wenn viele Leute voicen, fühle ich mich oft überfordert, noch konzentriert zuzuhören, weil oft durcheinander geplappert wird, oder eben störende Nebengeräusche zu hören sind, die ich eigentlich gar nicht hören möchte. Das zerstört für mich den Flair, den so ein Chat hat. Aber ich habe kein Problem mit den Leuten, die voicen, jedem das Seine.

Susann DeCuir: Bist du deswegen schon angefeindet worden?

AmayaRin Darkstone: Ja, schon des Öfteren. Es gibt solche, die dann einfach nicht auf den Chat achten und einem das Gefühl geben, man ist gar nicht da, oder dann die anderen, die behaupten, man wäre ein Mann, weil man ja seine Stimme nicht hören lässt. Ich finde es albern, Leute wegen so etwas anzugreifen, doch ich stehe solchen Menschen inzwischen sehr gelassen gegenüber.

Susann DeCuir: Ich kenn dich ja schon etwas Ama und ich sehe dich immer Tip Top gestylt. Du legst auf den Äußeres hier viel wert?

AmayaRin Darkstone: Ja, das tue ich. Ich tue das für mich. Da mir RL leider viele Möglichkeiten verwehrt sind, habe ich mir in meinem zweiten Leben alles so gestaltet, wie ich es gerne hätte. Ich finde es einfach toll, Amaya schön anzuziehen, sie immer wieder neu zu erfinden, in verschiedene Avatare zu schlüpfen. Und SL lebt ja natürlich auch sehr viel vom Äußeren, denn das, was die Menschen letztlich von sich selbst in SL einbringen, wird ja erst auf den zweiten Blick ersichtlich.

Susann DeCuir: Was hältst du von Orten die gewissen Avatare wie zB Nekos oder Furrys den Besuch verwehren?

AmayaRin Darkstone: Hm, also ich würde sagen, das sehe ich Zwiegestalten. Zum einen ist es natürlich jedem Owner gestattet, festzulegen, wer seine Örtlichkeit besucht und wer nicht. Viele Orte haben Themen, wie zB RP-Sims, da sollte man sich natürlich schon an die Vorgaben halten. Auf der anderen Seite finde ich es befremdlich, dass selbst in Clubs bestimmte Avatare nicht zugelassen werden. Gerade dort sollte man sich doch über die Vielfalt freuen, die SL zu bieten hat. Ich selbst war sehr lange als Nekos unterwegs und stieß auch öfter mal auf Ablehnung. Aber SL bietet ja für jeden etwas, und somit findet jeder einen Platz, an dem er sich aufhalten kann.

Susann DeCuir: Man liest ab und an in Profilen folgenden Satz: SL ist SL und RL ist RL, was hältst du davon?

AmayaRin Darkstone: *Lacht leise*, also wenn ich das lese, wird mir immer ganz anders. Ich frage mich jedes Mal, ob diese Leute einen Schalter im Kopf haben, den sie umlegen, wenn sie nach SL gehen. Ich persönlich bin der Meinung, dass man sich immer selbst mit nach SL bringt, das heißt, Emotionen, Stimmungen, Befindlichkeiten, all das fließt in mein Verhalten mit ein, denn das bin ICH. Mein Charakter ändert sich ja nicht, nur weil ich mich hier einlogge, also für mich ist dieses SL=SL und RL=RL einfach nur Quatsch.

Susann DeCuir: *Lacht mit und nickt*. Ama ich möchte jetzt ein anderes Thema anschneiden.

AmayaRin Darkstone: Ja gerne.

Susann DeCuir: Wie ich weiß hast du in deinen realen Leben einen Herrn. Hast du ihn hier kennengelernt?

AmayaRin Darkstone: Nein, wir haben uns nicht in SL kennengelernt. Aber im Internet, bei wer-kennt-wen (gibt es nicht mehr). Mein Herr hat erst durch mich von SL erfahren und kam dann hierher.

Susann DeCuir: Hattest du vor ihn hier in Second Life schon jemand, mit dem du deine Neigung ausleben konntest?

AmayaRin Darkstone: Ja, hatte ich. Ich hatte in der ganzen Zeit hier drei  - mehr oder weniger gute - Herren, von denen  mein erster meiner Neigung auch einen Namen gab, was ich vor dieser Zeit noch nicht benennen konnte.

Susann DeCuir: Du hast dann also durch diese Plattform zu BDSM gefunden?

AmayaRin Darkstone: Genau genommen, ja. Ich wusste schon viele Jahre zuvor, dass ich anders leben wollte wie meine Schulkameradinnen oder Freundinnen. Aber ich konnte es nie benennen, wusste nicht, "was mit mir los ist". Ich lernte diesen ersten Herren gar nicht als solchen kennen, sondern erst einfach nur als netten Kerl. Neugierig wurde ich, als seine Freundin dazukam, die Collar trug und vor ihm kniete, da fing ich an Fragen zu stellen und bekam auch die passenden Antworten.

Susann DeCuir: Hast du in dieser Richtung auch schlechte Erfahrungen in Second Life machen müssen?

AmayaRin Darkstone: Leider ja. Mein dritter "Herr" war ein - für mich - absoluter Fake. Er war total vernarrt in RLV, war ständig am Herumspielen mit irgendwelchen technischen Dingen und war glücklich, wenn er einem was abstellen konnte. Ich wurde als Mensch völlig übergangen, obwohl ich anfangs eine recht hohe Meinung von ihm und seiner Sub hatte. Aber wer anfängt, mein RL in den Hintergrund zu stellen und SL in den Vordergrund, der hat von vornherein schlechte Karten bei mir. Ich habe das eine Zeitlang mitgemacht, weil ich dachte, das ist ok, aber irgendwann habe ich erkannt, dass das der absolut falsche Weg ist.

Susann DeCuir: Hast du den Schritt jemals bereut? Den Schritt zur Sub?

AmayaRin Darkstone: Nein, niemals. Ich bin glücklich mit dieser Art des Lebens. Leider verwehrt mir mein reales Leben viele Dinge, die ich als Sub gerne tun würde, aber im Herzen ist alles so, wie es sein soll. Ehrlichkeitshalber muss ich gestehen, dass es seltene Tage gibt, an denen ich das Halsband am liebsten in die Ecke werfen würde, weil mir alles Zuviel ist. Die lassen sich aber an einer Hand abzählen.

Susann DeCuir: Dein Herr erlaubt dir, weiterhin SL zu nutzen, nur der Freunde wegen oder nutzt ihr es auch um Dinge zu tun die in RL nicht machbar sind?

[06:02] AmayaRin Darkstone: Also mein Herr nutzt SL eigentlich überhaupt nicht. Er ist RL gut ausgelastet mit Arbeit und Hobbies, da bietet SL nur einen müden Zeitvertreib. Da wir RL zusammenleben und uns unser D/s so zurechtgelegt haben, wie wir es wollen, brauchen wir SL nicht als Spielplattform. Und ja, ich darf SL nutzen, da ich ja trotz alledem ein eigenständiger Mensch mit eigenen Bedürfnissen bin. Dies respektiert er.

Susann DeCuir: Nickt lächelnd. wieder ein kleiner Themen Schwenker Ama. Wir sind fast am Ende unseres Gespräches. Wenn du die Möglichkeit dazu hättest, was würdest du an Second Life ändern?

AmayaRin Darkstone: Puh, gute Frage *schmunzelt*. Also mal abgesehen von den ganzen technischen Problemen, würde ich gerne eine SL-Polizei einführen, die Leute, die sich permanent daneben benehmen, aus SL entfernen. Ich würde mir wünschen, dass wieder die Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit einzieht, die ich in meiner Anfangszeit hier erlebt habe. Und ich würde bestimmen, dass schöne Mesh-Klamotten nicht immer so teuer sind *lacht*.

Susann DeCuir:  *Lacht mit*, dann kommen wir zur letzten Frage die ich all meinen Interview Partner stelle. Warum hast du dich für den Namen AmayaRin Darkstone entschieden?

AmayaRin Darkstone: Da ich im realen Leben ja Gothic bin, wollte ich für SL einen schönen, düsteren Namen haben. Ich durchforstete mehrere Namensgeneratoren und stieß dann auf eine Manga-Seite, auf der viele Namen mit Erklärung standen. Amaya gefiel mir sofort von der Schreibweise her und bedeutet Nacht (also absolut passend) und das Ring klang einfach harmonisch dazu (es bedeutet Regen), also im Zusammenhang genaugenommen "Regennacht". Beim Nachnamen gab es ja damals noch die vorgefertigten und auch da suchte ich was Düsteres und entschied mich nach längerem Hin und Her für Darkstone.

Susann DeCuir: Welch schöne Erklärung. Vielen Dank für deine offenen Worte liebe Amaya, es war sehr interessant und aufschlussreich.

AmayaRin Darkstone: Wie gesagt, der Dank liegt auf meiner Seite, hat viel Spaß gemacht.



Kommentare

Beliebte Posts

NEUER ANGEL OF PAIN BDSM HUNT (For english please scroll down)

MEINE GEDANKEN ZUM THEMA CLUBS UND TREFFPUNKTE

DEUTSCHSPRACHIGE MUSIK CLUBS

SECOND LIFE - WENN SIE SCHLAFEN GEHEN, TRÄUMEN SIE VON DER REALITÄT