MANCHMAL KOMMT ES ANDERS ALS….(die dritte Reise von Feli)

Aus dem Zug aussteigen, die Menschen um einen herum vergessen, das Ziel zu sehen, meine Miss zu sehen... und dann…meine Miss umarmen dürfen. Alleine das ist tausendmal mehr wert als so eine Zugfahrt von Stuttgart nach Dornbirn an Aufregung, Nervosität und auch Geld kostet.

Es war ein Wochenende an dem ich viel gelernt habe und hoffentlich meiner Miss viel von mir zeigen konnte. Gespräche sind wichtig, aber nicht immer Ponyhof und Sonnenschein. Dennoch haben mir die Gespräche die wir am ersten Tag geführt haben ungemein gut getan. Etwas zu sagen was im Kopf in einer Kiste gepackt war und doch dauernd rausgelinst hat und mit Steinen geworfen hat. Die Reaktion meiner Miss zu erleben und ihren Blick dabei zu sehen. Es hat mein Problem nicht beseitigt, aber es hat mir Kraft gegeben anzupacken, aufzustehen, los zu rennen, zu kämpfen.
Danke für die Kraft die du mir gibst meine Miss.

Ein Wunsch muss nicht immer so in Erfüllungen gehen wie man ihn sich vorgestellt hat. So war das Kekse (in diesem Fall Muffin) backen etwas anders als ich es mir vorgestellt hatte, nämlich besser. Wer hätte schon erwartet das gemeinsam backen heißt, das klein Feli bewegungsunfähig am Fenster stehen darf und ihre Miss Teig anrührt und Muffin formen füllt, verbunden mit einem Frage-Antwort "Spiel". Eine unerwartete Erfahrung mit einem witzigen, leckeren und lehrreichen Ergebnis. Ein Erinnerungsvideo das uns zum Lachen bringt, Muffins die total lecker waren und die Erkenntnis das ich lauter sprechen muss... nein nicht lauter.. selbstbewusster.

Es ist ein unglaubliche schönes Gefühl für meine Miss stillstehen zu dürfen während sie "herumhantiert" mit Seilen und vielleicht mit etwas fiesen Dingen aufwartet wie... Kitzeln. Ich hätte nie erwartet das Kitzeln so unglaublich gemein sein kann. Nicht nur das kitzeln an sich, sondern auch das dabei gefesselt sein das einen daran hindert sich ordentlich zu winden. Ein ziemlich neues Gefühl bei dem ich nicht wusste ob ich lachen, schreien oder weinen soll oder vielleicht schimpfen. Aber es war eine gute Erfahrung. eine die ich nicht missen möchte und auch die Erkenntnis dass meine Miss durchaus sehr sadistisch sein kann und mir das gefällt.

Ich habe mehr mit nachhause gebracht als ich auf die Reise mitgenommen habe. Gedanken sind zu Erkenntnissen geworden. Feige im Eck verkriechen ist mehr zu Stärke geworden etwas zu tun und aufzustehen. Gefühle sind hervorgekommen die mir klar machen das ich meine Miss nicht mehr missen möchte und das ich kämpfen muss um das zu behalten was mir so wichtig ist. Und Sehnsucht hat sich mit ins Gepäck geschmuggelt. Sehnsucht nach kleinen Dingen die es zuhause nicht gibt und Sehnsucht nach besonderen Dingen, nämlich nach meiner Miss.

Danke dass ich dein Eigentum sein darf meine Miss, danke dass du mir dein Vertrauen schenkst und ich dir meins schenken darf.
Danke dass du da bist meine Miss.

©FelicaLiriel (Feli)

Kommentare

Beliebte Posts

NEUER ANGEL OF PAIN BDSM HUNT (For english please scroll down)

MEINE GEDANKEN ZUM THEMA CLUBS UND TREFFPUNKTE

DEUTSCHSPRACHIGE MUSIK CLUBS

OFFIZIELLE SANSAR PUBLICITY VIDEO VERÖFFENTLICHT