BDSM IM RL UND SL (Gedanken von meiner Sub Feli)

Im Realen leben sowie in Second Life gibt es die unterschiedlichsten Arten und Formen von BDSM. Jeder lebt es auf seine eigene Art und Weiße aus… Dennoch gibt es zwischen den beiden eine Menge Unterschiede.

Second life – Nur ein Kopfkino?
Viele sagen Second life sei nur etwas fürs Auge. Virtuell Pixelpüppis betrachten wie sie auf dem Poseball springen und dort ihren wilden Gelüsten freien Lauf lassen.
Aber handelt es sich dabei wirklich nur darum sein virtuelles Selbst zu beobachten?
Auf viele Spielarten und taten mag das wohl zutreffen, dennoch gibt es Möglichkeiten und Wege das Ganze auch ins RL zu verfrachten. Daher frage ich mich, ist es immer noch Kopfkino wenn man die Befehle seiner Herrschaft versucht im RL so gut wie möglich auszuführen? Natürlich kommt es niemals an eine RL „Session“ ran, aber dennoch ist es doch etwas mehr als nur Kopfkino.
Ob es nun das Knien vor einer Cam ist oder gar sich mit einer Gerte selbst, sowie es die Herrschaft befiehlt, Schmerz zuzufügen.
Meiner Meinung nach kommt BDSM, je nach Spielart, näher ans RL ran als man vielleicht denkt.
Gefühle und Schmerz können durchaus echt sein. Sowie Demut und Unterwerfung auch echt sein können und weit über das Virtuelle Püppchen hinausreichen.

Vorteile von Virtuellem BDSM?
Gerade für Menschen die ihrer Neigung noch nicht vollends bewusst sind bietet Second life unzählige Möglichkeiten sich auszuleben, zu entdecken und zu erforschen. Menschen kennenzulernen die Tipps geben können und auch von ihren Erfahrungen berichten können, ohne dass man sich im RL eventuell an Orte begeben muss die einem, gerade zur Anfangszeit, unangenehm sein könnten.
Es bietet die Möglichkeit es auszuprobieren ohne das man es eigentlich am eigenen Körper erleben muss.
Was dies betrifft ist Second life jedoch ein zweischneidiges Schwert.

Die Gefahr des Virtuellen BDSM
So wie es einem zum Vorteil gelangen kann das man nicht wirklich spürt was Virtuell mit seinem Pixelkörper passiert, so kann dies auch ganz schnell zu einer Gefahr werden.
Man ist sich des Schmerzes, der Qual und etlichen Spielarten nicht wirklich Real bewusst.
Trifft man sich dann mal Real mit jemanden weil man denkt, es ist genau das richtige, so kann man auch ganz schnell wieder abstürzen, eventuell Dinge erleben die einen so überhaupt nicht gefallen und wenn man dann noch diverse Regeln und Dinge nicht abgesprochen hat kann so einiges schief laufen.
Aber nicht nur der Aspekt des „endlich RL-erlebens“ sehe ich als Gefahr von SL.
Gerade für Neulinge und Menschen die Second life dazu nutzen sich mit dem Thema vertraut zu machen oder näher heran zu rücken birgt es eine Menge Gefahren. Leider Gottes laufen im Virtuellen Raum viel zu viele „Möchtegerns“ herum. Menschen die der Meinung sind sie wissen wie alles genau läuft. Lügner die behaupten sie haben das alles schon Real erlebt und seien super erfahren und dabei wissen sie nur wie sie bei ihrer Xcite Peitsche auf den richtigen Knopf drücken müssen damit die Peitsche das richtige Ziel trifft. Oder gar die Sub die behauptet sie sei schon ewige Zeiten auch im Realen total Maso und devot und erzählt Dinge von denen sie eigentlich gar keine Ahnung hat. Nicht nur das oftmals jede Menge Mist erzählt wird, auch das Menschen oft viel zu schnell vertrauen ist eine große Gefahr die Menschen zerbrechen kann.
Egal wie viel man Virtuell erlebt hat, egal wie oft man Virtuell mit seinem Partner gespielt hat (ob nun Sub oder Dom) Real ist es immer anders! Im Realen ist Schmerz anders, auch wenn man sich für seine Herrschaft selbst Schmerz zugefügt hat, schlägt der Herr oder die Herrin RL zu ist der Schmerz nicht mit dem zu vergleichen den man sich selber zugefügt hat.

Realer BDSM – die absolute Erfüllung?
Auch im Realen leben gibt es etliche Möglichkeiten sich zu Informieren. So gibt es unzählige Ortsgebundene Stammtische zum Thema, sowie diverse Workshops und auch hier und da mal Events oder Messen. Viele Menschen die BDSM im Realen leben betreiben sind sehr hilfreich und lehren auch gerne mal etwas. Neulinge sind oftmals sehr willkommen und bekommen gerne die Hand gereicht.
Anders als im Virtuellen Leben hat man im RL direkt Kontakt mit echten Menschen. Echte Berührungen echte Gesichter an denen man erkennen kann wie ernst sie es meinen.
Jedes antesten, jedes reinschnuppern ist absolut echt und das Gefühl direkt und ohne Umwege

Aber bietet RL BDSM wirklich Vorteile?
Ich empfinde es als großen Vorteil jemanden RL zu treffen, in die Augen schauen zu können und vertrauen zu lernen.
Sicherlich braucht alles seine Zeit, doch denke ich das man im Virtuellen länger braucht jemanden wirklich so sehr zu Vertrauen das man ihn auch RL an sich heran lassen würde, als wenn man jemanden direkt im RL kennenlernt. Einem Menschen von Anfang an direkt in die Augen sehen zu können, an seiner Gestik und Mimik zu lernen wie er denkt und fühlt ist gerade in diesem Bereich von großem Vorteil. Natürlich gibt es auch im RL den ein oder anderen Möchtegern und man kann auch hier an den/die Falsche/n geraten, die Gefahr ist meiner Meinung jedoch wesentlich geringer.

Gibt es denn dann überhaupt Gefahren im RL BDSM?
Reales birgt ebenso Gefahren wie Virtuelles BDSM, ähnlich und auch nicht vergleichbare.
Die Gefahr eines Seelischen Absturzes ist, so finde ich, im RL sogar noch etwas größer. Vertraut man seinem Partner nicht genug, hat man sich zu schnell auf jemanden eingelassen, kann das ziemlich nach hinten losgehen und schwere Folgen nach sich tragen. Gerade Neulingen, die noch nicht so das Händchen dafür haben wann ihre Grenze wirklich erreicht ist und an jemanden geraten sind, der vielleicht nicht sonderlich sensibel diesbezüglich ist (oder sein möchte) oder sich einfach aufgrund des fehlenden Kennenlernens nicht wirklich darauf einlassen kann, kann das ganze Spiel ziemlich schnell aus den Fugen geraten. Auch sollte man niemals jemanden treffen den man vielleicht Virtuell kennengelernt hat ohne jemanden davon Bescheid zu geben und sich von jemanden dem man vertraut „Covern“ zu lassen. Etliche mahle ist es schon passiert dass man sich jemand mit einem „Schwarzen Schaf“ getroffen hat und das schöne Spiel ganz schnell ganz böse Wege eingeschlagen hat.

Aber was ist denn nun besser? Second life oder Real?
Alles beide hat seine Vor und Nachteile, egal in welche Richtung man blickt, beides birgt seine Gefahren. Von besser oder schlechter kann man so übergreifend nicht wirklich reden. Es kommt immer auf den Menschen an. So ist es für mich im RL einfach tausendmal schöner meine Miss zu sehen und spüren zu dürfen. Dennoch war es erst zur das Virtuelle Leben in Second life möglich sie kennenzulernen und zu lernen ihr zu vertrauen.
Andere wiederum können über Virtuelle Plattformen nicht wirklich lernen zu vertrauen und brauchen das Ganze in RL womit für sie auch das Reale besser ist.

Geschrieben von Feli

Kommentare

Beliebte Posts

NEUER ANGEL OF PAIN BDSM HUNT (For english please scroll down)

MEINE GEDANKEN ZUM THEMA CLUBS UND TREFFPUNKTE

DEUTSCHSPRACHIGE MUSIK CLUBS

OFFIZIELLE SANSAR PUBLICITY VIDEO VERÖFFENTLICHT