IRONWOOD HILLS (Moderat)

Durch Zufall entdeckt und schwer begeistert. Man landet mitten in einer Zeit, nach einem Ereignis, das Teile der Menschheit und durch sie aufgebauten Zivilisation vernichtet hat. Erinnert auch irgendwie an Silent Hill. Ironwood Hills ist das Beste was ich zu diesen Thema in Second Life bis Dato fand.
Man kann sich dort frei bewegen, ohne Gruppenzwang und ohne Rollenspielambitionen. Voice und Rezzen ist offen. Beim Landen erhält man sofort eine Taschenlampe (mesh flashlight) in die Hand, aber dazu muss man zuerst auf erlauben oben rechts klicken. Bekommt man die nicht automatisch, findet man am Landeplatz ein Schild, wo man sich per darauf klicken die Lampe manuell holen kann.
Auch Fahrräder kann man sich aus einem dort aufgestellten Schild herausholen. Anklicken und danach hat man per Menü die Auswahl von verschiedenen Rädern (das ist das einzigste was ich nicht so passend fand, aber es gibt ja Leute die nicht gerne herumgehen *fg*).
Bitte Umwelteinstellung der Sim zulassen und Sound einschalten. Anfangs hört man ausschließlich Sirenengeheul, das ein wenig lästig wirkt, aber nach einigen Metern fügen sich andere Geräusche dazu und sie werden weniger. Alles zusammen lässt das Ambiente noch realistischer wirken.
Ängstliche Gemüter sollten vorsichtig sein und alles schön mit der Lampe ausleuchten, den ab und an sieht man ein kleines totes Mädchen auftauchen, an unerwarteten Stellen. Vorzugsweise da wo es etwas dunkler ist.
Es gibt viel zu sehen, wenn man den desolaten Straßen und Wegen folgt. Auch Blicke in verschiede Gebäude lohnen sich, aber aufpassen, Einsturzgefahr. 
Achtung auch bei den kleinen Imbiss, dort lauert eine ganz komische Gestalt hinter der Theke. Die kleine Stadt samt Wald ist mit hohen Bergen umgeben, nur auf einer Seite kann man aufs Meer hinausblicken. Am Marinehafen.
Ich wanderte von Landeplatz Richtung Westen und kam an einen Motel vorbei und an einer unheimlich und gleichzeitig faszinierenden Gestalt, die mich mit einen *Hi Very Nice* ansprach und die Spannung war dahin.
Kurz vor einen hinter der Kleinstadt befindlichen Friedhof wurde ich kurzweilig von einen Avatar belästigt und sogleich ploppte bei mir ein IM Fenster auf, und der Owner von Ironwood Hills Cƴɾʊƨ ƘɲɨɠɧϮ (josman2088) fragte darin nach, ob ich belästigt werde, was ich als sehr hilfsbereit und fürsorglich empfand. Ein Owner der auf seine Besucher Acht gibt, sehr angenehm.
Der zum Teil im Wasser versunkene Freizeitparkt gefällt mir besonders. Sehr düster, sehr spannend.
Und tatsächlich erschrocken bin ich dann, als mein Weg mich in die Stadt zurückführte. Da stand mitten auf der Straße ein Kinderwagen und als ich näher kam und mit der Taschenlampe hineinleuchtete….
Man findet sehr viele passende Szenarien, versteckt und mit Büschen und Bäumen umwachsen. Zum Beispiel ein Open Air Theater, verlassen und desolat, so wie es sein wird… nach dem großen Knall….
Ich möchte euch diesen Ort ans Herz legen. Er lässt erkennen wie vielfältig Second Life sein kann. Hier wieder ein Dank an den Besitzer. Einen Dank dafür, dass er etwas für die Allgemeinheit erschaffen hat und es auch in Auge behält.
Allen die neugierig geworden sind, wünsche ich viel Freude beim Erkunden und herumwandern.

















Kommentare

Beliebte Posts

NEUER ANGEL OF PAIN BDSM HUNT (For english please scroll down)

MEINE GEDANKEN ZUM THEMA CLUBS UND TREFFPUNKTE

DEUTSCHSPRACHIGE MUSIK CLUBS

OFFIZIELLE SANSAR PUBLICITY VIDEO VERÖFFENTLICHT