TALKSHOW MIT EBBE ALTBERG

Einige der Fragen samt seiner Antworten wurden auf Deutsch zusammengefasst und ich finde einiges davon nicht uninteressant. Die gesamte Talkshow war etwa eine Stunde und fünfzehn Minuten lang. Das Video mit der Show in Gesamtlänge findet ihr unter den Posting.

Wie bist du eigentlich zu Linden Lab gekommen. Hast du dich beworben oder ist LL an dich herangetreten?
Das war eigentlich beides zusammen. Jed Smith, der im Vorstand von Linden Lab sitzt, ist seit unserer gemeinsamen College-Zeit ein Freund von mir. Er hat mich vor zweieinhalb Jahren angesprochen und ich habe mich mit ihm und Philip [Rosedale] getroffen. Zuvor hatten wir das schon öfter gemacht, eigentlich seit den Anfangszeiten von Second Life. Dabei haben wir über verschiedene Posten bei LL gesprochen. Aber diesmal sprachen wir über das gesamte Konzept von SL und es war die richtige Zeit und der richtige Job. Ich habe die Gelegenheit wahrgenommen. Seitdem erlebe ich die beste Zeit meines Lebens.

Was war dein erster Eindruck als du bei Linden Lab angefangen hast?
Ehrlich gesagt, wirkte LL auf mich ziemlich ziellos und ohne Energie. Aber das passiert häufig, wenn Führungskräfte in einer Firma ausgetauscht werden. Wir haben uns dann relativ schnell gefangen, wir haben sechs Projekte aufgegeben (darunter Creatorverse, Dio, Versu, Desura, Patterns) und dann recht schnell entschieden, in großem Stil in Project Sansar zu investieren. Da zu Beginn einige Mitarbeiter für SL und Sansar arbeiteten, indem sie hin- und hersprangen und dadurch etwas den Fokus verloren, haben wir LL in zwei Entwicklungsteams aufgeteilt.

Wir mussten auch den Vorstand davon überzeugen, für Sansar einen hohen zweistelligen Millionenbetrag als Entwicklungskosten für mehrere Jahre bereitzustellen. Denn immerhin arbeiten nun etwa 75 Mitarbeiter durchgehend an Project Sansar.
Ebbe Altberg (Chef von Linden Lab Life)
Welchen Teil deines Berufs magst du am liebsten?
Für mich persönlich ist es das Aufeinandertreffen von Technologie und Kunst. Denn mich interessieren beide dieser Themen. Ich habe nun die Möglichkeit zu sehen, was unsere Künstler machen und was die Künstler aus Second Life alles machen und ich sehe die Technologie, die das alles ermöglicht. Das ist großartig. Es gibt jeden Tag ein interessantes Puzzle zu lösen, sei es auf kreativer oder technischer Seite. Und es wird einem dabei nie langweilig.

Das andere Thema ist VR. Das ist eine Leidenschaft von mir und was wir in Sansar machen, um Social-VR zu ermöglichen, kommt nun langsam zu einem Stand, mit dem wir sehr nette soziale Interaktionen durchführen können, was mit VR etwas ganz anderes ist als in SL.

Welche Dinge, die von Second Life Nutzern gemacht werden, gefallen dir besonders?
Das ist eigentlich das gesamte Spektrum aller Aktivitäten. Die Tatsache, dass jeden Tag jemand in Second Life etwas erstellt, nur weil es möglich ist, etwas zu erstellen. Und die Tatsache, dass es Kunst und Musik gibt, das wir Mitarbeiter aus dem Gesundheitswesen haben, Ausbilder, Schüler und Rollenspieler. Es sind die unglaublich vielen Gründe warum die Leute in Second Life einloggen.

Wann können wir mit einem aktualisierten Oculus Rift Viewer für Second Life rechnen? Wird es vielleicht auch einen HTC Vive Viewer geben?
Ich werde morgen den Oculus Projekt Viewer ausprobieren (22. Juni). Er ist noch nicht bereit für eine Veröffentlichung, aber soweit, dass ich ihn mir ansehen kann. Allerdings kann ich nicht sagen, ob er nun fast fertig ist, oder noch viel Arbeit reingesteckt werden muss.

Für den Oculus Viewer in Second Life muss ich generell anmerken, dass dies keine ideale Kombination ist, da SL die erforderliche Wiederholrate von 90 Bildern pro Sekunde nicht erreichen kann. Vielleicht wird es etwas in der Zukunft geben, vielleicht ist es auch schon die Nvidia GTX 1080, mit dem man in einer sehr optimierten Region und mit optimalen Avataren diese Framerate erreicht, aber zur Zeit möchte ich keine Versprechungen machen, dass das Oculus Erlebnis in SL vollwertig sein wird. Sansar dagegen ist definitiv für die Oculus geeignet.

Wie sieht das Verhältnis von SL Erstellern gegenüber Erstellern aus, die nicht aus SL kommen, bezogen auf die Anzahl der Anmeldungen für Sansar?
Ich bin nicht sicher, ob wir die Möglichkeit haben, das auszuwerten. Es gibt aktuell 5.000 Anmeldungen und das sind nicht nur Personen, sondern auch Firmen und Studios. Es sieht danach aus, dass die Mehrzahl davon aus Second Life kommt, aber es gibt auch einen größeren Anteil von Nicht-SL-Nutzern. Wir werden auch keine Bewerbungen akzeptieren, in denen Erwartungen beschrieben wurden, die wir in den nächsten sechs Monaten oder in einem Jahr noch nicht erfüllen können. Denn wir wollen nicht, dass sich die Leute anmelden und gleich wieder gehen.

Hast du schon einen Linden Bär erstellt?
Nein. Ich habe nur einen tollen Linden Bär bekommen, der für mich erstellt wurde.

Wird es in Second Life irgendwann Echtzeit-Spiegel geben?
Ich weiß nicht, ob Second Life das jemals haben wird. Wir haben aktuell andere Dinge mit höherer Priorität. Ich weiß noch nicht einmal, ob wir das in Sansar hinbekommen haben.

Was war die Ursache für den kürzlichen Einbruch beim Wert des Linden Dollar auf LindeX?
Zuerst möchten wir darauf hinweisen, dass die Geldwechselbörse ein Wechsel zwischen SL-Nutzern ist. Man tauscht hier kein Geld mit Linden Lab. Es ist ein variabler Geldwechsel, der auf Angebot und Nachfrage beruht. Wir von LL beobachten diesen Markt nur. Es gibt Möglichkeiten für uns, in den Markt regulierend einzugreifen, aber das machen wir für gewöhnlich nicht.

Das Ereignis vor ein paar Wochen war ein Einzelfall, bei dem einer oder mehrere sehr aktiv Linden Dollar verkauft hat/haben. Das war in dieser Größe ungewöhnlich und wir haben das seit vielen Jahren so nicht mehr gesehen. Wir analysieren noch, wie das zustande kam.

Kann es sein, dass es etwas mit der Umstellung der Grandfathered Regionen in SL zu tun hatte?
Es könnte einen Anteil daran gehabt haben. Aber allgemein ist der Linden Dollar sehr stabil, was das im Umlauf befindliche Volumen betrifft. Deshalb glaube ich nicht, dass die Preisänderungen allein für die Fluktuationen verantwortlich waren. Oder das Verbot der Third Party Tauschbörsen, oder die Anpassung der Wechselgebühren beim Umtausch in reale Währung. Da die Linden Dollar Rate auf Angebot und Nachfrage beruht, muss man immer mit Fluktuationen rechnen.
Von links nach rechts: Jo Yardley, Ebbe Linden, Zander Greene
Was war deine größte Herausforderung als CEO bei Linden Lab?
Schwierige Frage, über die ich mir normalerweise keine Gedanken mache. Ich habe vor Linden Lab in wesentlich größeren Firmen gearbeitet, mit Tausenden von Mitarbeitern. Bei Linden Lab sind es nur 220. Aber als CEO fühlt man sich einsamer als in anderen Posten. Und es gibt Dinge, die auftauchen, bei denen ich nicht weiß, mit wem ich darüber sprechen soll. Es sind also mehr die personellen Sachen, die herausfordernd sind. Aber alles in allem ist es eher selten, dass ich etwas belastend empfinde. Das Team hier macht einen fantastischen Job und ich arbeite mit einer lustigen Mannschaft zusammen.

Eine Herausforderung, die ich jeden Tag habe, ist die Frage danach, wie man Second Life besser machen kann, damit sich mehr Nutzer anmelden.

Es gibt viel leerstehendes Mainland. Gibt es Pläne von Linden Lab, um dieses Land wieder mit Bewohnern zu füllen?
Was ich im Augenblick weiß ist, dass Patch Linden mit seinen Helfern daran arbeitet, einige Verbesserungen für das Mainland vorzunehmen. Das sind Verbesserungen an der Infrastruktur und einige Updates für bestehenden Content auf dem Mainland. Wann genau das starten soll, kann ich nicht sagen.

Wann wird es Blocksworld auch für Android Plattformen geben?
Das Blocksworld Team will zuerst auf iOS die richtige Formel für Blocksworld finden, bevor es auch auf andere Plattformen portiert wird. Auf der Blocksworld Webseite kann man einige Spiele unter WebGL auch schon online ausprobieren. Das Team konzentriert sich zur Zeit auf diese Möglichkeit.

Wird LL vor der Öffnung von Sansar die PC-Spezifikationen für ein ideales Nutzererlebnis veröffentlichen?
Wenn man mit der Oculus Rift oder der HTC Vive in Sansar einloggt, gelten die Mindestanforderungen für diese Geräte. Um Sansar auf einem normalen PC zu nutzen, braucht man sehr wahrscheinlich nicht diese Mindestanforderung zu erfüllen. Aber es ist im Augenblick noch zu früh, um diese Anforderungen zu bestimmen.

Wird es Regionen in Sansar geben? Verschiedene Landmodelle? Gibt es unterschiedlich große Parzellen? Ist das Landmodell ähnlich wie in Second Life?
Es gibt Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Intern nennen wir sie nicht Regionen, sondern Szenen. Es gibt auch keine Parzellen und ich weiß nicht, ob es jemals welche geben wird. Und eine Szene läuft im Grunde auf einem kompletten Simulator. Eine Szene in Sansar kann viele Quadratkilometer groß sein. Deshalb kümmern wir uns zur Zeit auch nicht darum, dass man in Sansar von einer zur nächsten Region laufen kann. Das wird dann nur über Portale möglich sein.

Wird es demnach nicht möglich sein, Land zu kaufen und es weiterzuvermieten?
Land in Sansar wird nicht dem selben Modell wie Second Life folgen. Wir erwarten, dass Nutzer komplette Szenen betreiben. Diese lassen sich nicht in Landabschnitte unterteilen. Was aber gehen wird, ist die Erhebung von Gebühren, damit Nutzer Zugang zu bestimmten Bereichen haben, wie zum Beispiel zu einem Club oder zu einem Haus, in dem sie ihren privaten Bereich haben können. Um es noch einmal klar zu sagen: Sansar versucht nicht, ein Ersatz für Second Life zu werden. Wer bestimmte Dinge in Second Life bevorzugt, wird wohl nicht zu Sansar wechseln wollen.

Gibt es schon einen festgelegten Namen für Sansar?
Es gibt Gründe, warum wir den noch nicht festgelegt haben. Aber das wird sehr bald geschehen. Zur Zeit versuchen wir noch, einige Namen, Trademarks und andere Dinge, für bestimmte Assets zu sichern. Bevor wir nicht alle Assets in unseren Händen haben, weiß eigentlich noch niemand, welcher Name es werden wird.

Wann werden wir erweiterte Umweltkontrollen in Second Life bekommen, wie Schneefall, Regen oder 24-Stunden Tag? Wie wird das in Sansar funktionieren?
Für Sansar ist es noch zu früh, um etwas darüber zu sagen. In Second Life wird der 24-Stunden Tag definitiv bald kommen. Und vielleicht wird es auch ein verbessertes Umweltpaket geben. Das könnte ein interessantes Thema sein, auf das wir uns eine Weile konzentrieren werden. Aber aktuell steht es nicht auf der Liste mit hohen Prioritäten. In sechs Wochen wird es einen Workshop mit Mitarbeitern geben, die außerhalb von San Francisco arbeiten. Das Treffen wird an der Ostküste stattfinden. Vielleicht werden wir dieses Thema dann dort angehen.

Werden die Avatar-Kontrollen in Sansar ähnlich denen aus Second Life sein? Kann man die Kamera frei bewegen, fliegen, usw.
Einiges ist gleich. Es gibt zum Beispiel die Erste-Person- und die Dritte-Person-Ansicht. Fliegen geht aktuell nicht. Wir arbeiten immer noch an den grundlegenden Dingen, wie Laufgeschwindigkeit, Rennen und solche Sachen.

Wir denken aber auch viel über VR-Dinge nach. Wie sollen meine Hände aussehen, wenn ich sie in der Erste-Person-Ansicht betrachte? Wie funktionieren die Hände? Wie kann ich Objekte anfassen? Denn in VR werden wir Controller benutzen, um Dinge zu berühren oder aufzunehmen. Auch hier gilt wieder, Sansar nicht als Ersatz für Second Life zu sehen. Es ist anders und wird VR-lastig sein.

Wird Sansar für Rollenspieler geeignet sein?
Vielleicht nicht zu Beginn, denn bei RP sollte der Avatar in großem Maße anpassungsfähig sein. Wenn Sansar im Januar 2017 öffnet, wird es noch nicht viele Möglichkeiten geben, den Avatar anzupassen. Aber im Laufe der Zeit werden sowohl die Avatar-Funktionen verbessert als auch das Marketplace Angebot für Outfits größer werden. Dann wird auch Sansar für Rollenspiel geeignet sein. Für einige Rollenspiele wird aber auch Second Life die bessere Wahl sein.

Wird man im Profil von Sansar Avataren die Historie aus Second Life sehen können, wenn der Account auf beiden Plattformen genutzt wird?
Das ist eine trickreiche Frage. In Second Life haben wir ein großes Spektrum anonymer Accounts. Auf der anderen Seite gibt es Plattformen, die auf Realnamen basieren. Die weltweit erfolgreichste ist Facebook. Es gibt einen Grund, warum diese Plattform so erfolgreich ist und warum hundert Prozent anonyme Plattformen, wie Twitter und Second Life, wahrscheinlich bald einigen Herausforderungen gegenüberstehen werden. Es gibt ein Für und Wider für beide Modelle. Wir suchen nach einem Weg, diese Modelle zu verbinden, aber es ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen.

Ich denke, es wäre für Sansar das beste, wenn es auf Realnamen basieren würde und man die Möglichkeit hat, andere Identitäten unterhalb seines Accounts anlegen zu können. So kann ich Inworld anonym auftreten, wäre aber gegenüber der Plattform nicht anonym. Das würde zum Beispiel dabei helfen, das Problem von Griefern oder ähnlichem zu reduzieren. Wir diskutieren das Thema aber gerade noch. Und während ich in die eine Richtung möchte, wollen andere in die entgegengesetzte. Wir werden sehen, wo wir dabei herauskommen.

Viele Leute in SL verwenden PayPal. Wäre das nicht ein Weg, Nutzer in Sansar zu identifizieren, während sie für alle anderen anonym bleiben?
Ja, das ist definitiv etwas, über das wir auch nachdenken. Man soll in Sansar die Möglichkeit haben, anonym herumzulaufen. In RL tragen wir ja auch nicht ein Schild mit unserem realen Namen vor uns her. Wir wollen es einfach so haben, dass Linden Lab weiß, wer ihr seid, aber Inworld könnt ihr sein, wer immer ihr wollt.


Kommentare

Beliebte Posts

NEUER ANGEL OF PAIN BDSM HUNT (For english please scroll down)

MEINE GEDANKEN ZUM THEMA CLUBS UND TREFFPUNKTE

DEUTSCHSPRACHIGE MUSIK CLUBS

OFFIZIELLE SANSAR PUBLICITY VIDEO VERÖFFENTLICHT